Anzeige nach Themen filtern:

Der blinden-pressedienst informiert in Kurzform über spezielle Angebote für sehbhinderte und blinde Menschen: Reisen, Fortbildungen, Kulturveranstaltungen, Sport und vieles mehr. Er ist ursprünglich ein redaktioneller Service für Gestalter*innen von Hörzeitungen, um den hier bekanntgemachten Angeboten eine gewisse Verbreitung zu sichern. Mittlerweile kann man ihn natürlich auch als Newsletter oder RSS-Feed abonnieren.

blip-newsletter bestellen oder abbestellen

Akustische Lokalzeitungen für Menschen mit Seheinschränkungen gibt es vielerorts. Die „BliTZ“ aus Berlin wirkt über ihr Erscheinungsgebiet hinaus: Dort lesen Profis und Laien nicht nur jede Woche aus der Vielfalt der Hauptstadtpresse Hintergründe zu Politik, Kultur und Stadtleben vor. Eigenproduktionen erweitern das Hörangebot: Dazu gehören der satirische Wochenrückblick von Gudrun Lelek, aufklärende Beiträge von Jürgen Bünte und ein Fortsetzungsroman (mit Nachlieferungsservice für Späteinsteiger). Eine kostenlose Hörprobe der Berliner BliTZ gibt es als Daisy-CD, Downloadlink per Mail oder in Ihrem Daisy-Online-Zeitschriftenregal bei atz Hörmedien, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Telefon 0251 719902.

Wenn Opern nicht live vor Ort gespielt, sondern per Stream in die Wohnstuben gesendet werden, braucht es nicht mehr viel, eine akustische Beschreibung des Bühnengeschehens mitzusenden. Aus dieser Erkenntnis hat die Staatsoper Hannover ihre Aufführung von Georges Bizets „Carmen“ mit Audiodeskription versehen; auf deutsch steht sie bis zum 10. Mai 2021 in der Mediathek unter www.staatsoper-hannover.de bereit; mit englischsprachiger Beschreibung gibt es sie auf Youtube.

Auf dem Smartphone hören etliche BenutzerInnen der Blindenbibliotheken Daisy-Titel mit der kostenlosen „EasyReader“-App der britischen Firma Dolphin Computer Access. Diesen direkten Zugang ermöglicht Dolphin jetzt auch in ihrem eigentlichen Geschäftsfeld: Die Software GuideConnect, die einen einfachen Zugang zur Bedienung von Desktop-Computern oder Tablets verspricht, gibt es jetzt auch in deutscher Sprache und mit einem integriertem Daisy-Player, der bereits Zugänge zu atz-Hörmedien und den Hörbüchereien in Hamburg und Leipzig mitbringt. Das Programm wird im Hilfsmittelhandel erhältlich sein und je nach persönlichen Voraussetzungen als Hilfsmittel gefördert. Info (englischsprachig): www. yourdolphin.com.

Betriebliche Vertrauensleute für die Belange von Menschen mit Schwerbehinderungen finden einen Raum zu Erfahrungsaustausch und gegenseitiger Unterstützung bei den Seminaren des Vereins "Bildung ohnen Barrieren" (BoB). Außerdem werden aktuelle rechtliche Grundlagen für die Arbeit vermittelt. Die Ausschreibung des Seminars vom 10. bis 14. Oktober 2021 ist jetzt veröffentlicht, Interessierte finden sie unter www.bildung-ohne-barrieren.de.

Der Spezialreiseveranstalter anders-sehn organisiert Reisen für blinde und sehbehinderte Menschen in entschleunigter Atmosphäre und kleinen Gruppen. Das aktualisierte Angebot für 2021 enthält beispielsweise Aktivferien mit Paddeln und Rudern wie die Wikinger, ein Ganzheitliches Sehtraining oder gemütliche Ferien am Peenestrom mit Pack-Poi-Spielen wie die Maori (dabei wird mit „Schnur-Bällen“ Beweglichkeit und Koordination gefördert). Informationen gibt Susanne Hahn unter Tel. 04721-699 8567, per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Internet: www.anders-sehn.de.

Mit Alexa, der digitalen Sprecherin des Amazons-Konzerns, kann man jetzt auch über Hörfilme reden. Die neue Anwendung namens "Hörfilm für Amazon Alexa" hat der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband initiiert und mit vielen Partnerorganisationen jetzt veröffentlicht. Damit lässt sich über einfache Sprachbefehle im Hörfilm-Angebot der öffentlich-rechtlichen Sender stöbern.

Künstler*innen mit und ohne Lernschwierigkeiten aus Berlin, Novi Sad und Lyon haben während des Lockdowns ein gemeinsames Tanzprojekt entwickelt und online gestellt. Das Publikum am Bildschirm kann mehrere dieser Solo-Tanz- und Musikvideos zu einer eigenen Choreografie zusammenstellen. Einige dieser Choreografien sind nun auch für blinde Menschen mit einer Audiodeskription versehen worden. Wer also hören möchte, wie eine Tanzperformance akustisch beschrieben wird, findet die Audiodateien unter www.dis-move.net.

Bereits zum dritten Mal ruft der Geest-Verlag in Vechta Menschen mit Behinderung zur Mitwirkung an einem Buchprojekt auf. Sie können Texte für den dritten "b.bobs 59-Literaturwettbewerb" einreichen, die zum Thema "Bittersüße Wirklichkeit" passen. Erfahrungen und Erlebnisse aus dem Alltag - gerne auch unter den speziellen Bedingungen der Corona-Zeit - sind gefragt, formal gibt es - außer einer Maximallänge von 5 Textseiten - keine Begrenzungen. Einsendeschluss ist Anfang Juni 2021. Die vollständigen Teilnahmebedingungen können Interessierte erfragen unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Telefon 04447 856580.

Die Programme von 17 Fernsehsendern enthält eine 14-tägig erscheinende Daisy-CD, ein "Schwesterprojekt" der Hörzeitung Trierische Tonpost. Die Arbeitsstelle Medien für Blinde und Sehbehinderte des Bistums Trier als Herausgeberin finanziert das Projekt jetzt ohne Kostenbeteiligung der Bezieherinnen und Bezieher. Die CD, die auch Hinweise auf gegebenfalls vorhandene Hörbeschreibungen der einzelnen Sendungen (Audiodeskription) enthält, kann also ab sofort kostenlos abonniert werden. Kontakt per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Telefon: 0651 7105-430.

Diese Seite ist mit dem joomla-CMS gestaltet.