Hörmedien für
Sehbehinderte
und Blinde

blinden-pressedienst: Gesundheit

Studie: Partnerschaft und Sehbehinderung

Viele Menschen mit einer Seh- oder Hörsehbehinderung berichten, wie wichtig ihre Angehörigen sind. Besonders die Lebenspartner erleben im Alltag auch die Folgen der Beeinträchtigung. Wie Sinnesbehinderung die Paarbeziehung beeinflusst und herausfordert, muss aber noch erforscht werden. Daran arbeitet zur Zeit die "Selody"-Studie der Universität Zürich, und Selbsthilfeorganisationen wie der DBSV bitten um Teilnahme. Es werden Paare gesucht, bei denen im Verlauf der Partnerschaft eine Verschlechterung des Seh- und eventuell des Hörvermögens des einen Partners auftrat. Sie werden zweimal im Abstand von einem Jahr befragt. Das Forscherteam sichert Anonymität zu. Mehr Infos imInternet unter www.selody.ch oder per Telefon: 0041 / 44 / 6 35 75 34.

Zurück

 
gedruckt von www.blindenzeitung.de/Gesundheit.php am 22.03.2019 um 11:38 Uhr
Gestaltet mit WebsiteBaker