Hörmedien für
Sehbehinderte
und Blinde

blinden-pressedienst: Bildung

Familie und Partnerschaft: Seminar der Frauen im DBSV

Verschiedene Themen aus dem Feld "Partnerschaft und Familie" behandelt ein Seminar des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes, zu dem alle eingeladen sind, die sich in der Frauen-Arbeit der Selbsthilfe engagieren: Vom Management des Familienalltags über den Umgang mit Online- Partnervermittlungsangeboten bis hin zu digitalen Assistenten im Haushalt. Über Einzelheiten des Programms vom 25. bis 28. Oktober 2018 in Gersfeld/Rhön informiert gerne Seminarleiterin Margit Giegerich, Tel.: 06022 2634863, E-Mail m.giegerich@dbsv.org.

(27.06.2018)

Sich neu entdecken: Eine Tagung für Menschen mit Behinderung

Auf eine Tagung des Perspektivforums Behinderung in der Evangelischen Allianz weist die Diakonin der Blinden- und Sehbehindertenseelsorge der Nordkirche hin. Unter dem Motto "versteckt – entdeckt - Du weißt nicht, was du kannst, bevor du es versuchst" können Menschen mit Behinderung, ihre Angehörigen und Freunde von- und miteinander lernen und in der Gemeinschaft neue Möglichkeiten und Fähigkeiten entdecken. Die Veranstaltung findet vom 18. bis 21.10.2018 in Bad Blankenburg statt. Nähere Informationen hat Dagmar Holtmann, Tel. 040 30620-1051, E-Mail: dagmar.holtmann@seelsorge.nordkirche.de.

(27.06.2018)

Mit Resilienz den Alltag besser bewältigen

Resilienz ist jene innere Stärke, mit der sich der Alltagsstress in Beruf und Privatleben nicht nur aushalten, sondern in positive Erfahrungen wandeln lässt. Und Resilienz ist aktuelles Trendthema in Weiterbildung und Coaching. Ein Resilienz-Einführungstraining für blinde und sehbehinderte Menschen bietet "Bildung ohne Barrieren" vom 3. bis 7. Oktober 2018 in Saulgrub an. Teilnehmende lernen, ihre inneren Kraftquellen zu stärken und hinderliche Gewohnheiten abzubauen. Diesem ersten Trainingsmodul folgen zwei weitere. Weitere Informationen unter Telefon 07844-911502 oder E-Mail: info@bildung-ohne-barrieren.de.

(06.04.2018)

Berliner Kunstmuseum wird barrierefrei

Erstmalig in Deutschland ist die Dauerausstellung eines Kunstmuseums für blinde und sehbehinderte Menschen eigenständig zugänglich. Die Ausstellung „Kunst in Berlin 1880–1980“ in der Berlinischen Galerie steht mit Tastmodellen, Hörstationen und 300 Meter Bodenleitsystem behinderten und nicht behinderten Menschen offen. Tastbare Materialien wie Filz, Textil oder Holz vermitteln einen plastisch-stofflichen Eindruck von Gemälden. "Kunst zum Anfassen“ wird hier möglich. Zu einigen festen Terminen, aber für Gruppen auch auf Bestellung werden Tastführungen angeboten. Weitere Informationen im Internet unter www.berlinischegalerie.de, Telefon 030-78902-832 oder per Mail an bildung@berlinischegalerie.de.

(25.10.2017)

Die Sterne vom Himmel geholt ...

Eine sprechende Himmelsscheibe holt blinden Menschen in der Sternwarte St. Andreasberg im Harz die Sterne in greifbare Nähe. Die metergroße drehbare Scheibe stellt alle im Laufe eines Jahres mit bloßem Auge sichtbaren Sterne leuchtend und tastbar dar. Auf Knopfdruck werden Namen und weitere Informationen zu 170 Sternen aus 35 Sternbildern hörbar. Die Scheibe kann so eingestellt werden, dass der jeweils zu einem bestimmten Zeitpunkt sichtbare Bereich des Nachthimmels dargestellt wird. Mit diesem Geschenk des Projektentwicklungsvereins Andersicht e. V. kommt die Harzer Sternwarte ihrem Ziel näher, ein barrierefreier astronomischer Erlebnisort für alle zu sein. Weitere Informationen beim Vorsitzenden des Sternwartenvereins, Utz Schmidtko, Tel.: 0163 6141896, E-Mail: schmidtko@sternwarte-sankt-andreasberg.de.

(08.09.2016)
 
gedruckt von www.blindenzeitung.de/Bildung.php am 16.07.2018 um 22:26 Uhr
Gestaltet mit WebsiteBaker