Anzeige nach Themen filtern:

Der blinden-pressedienst informiert in Kurzform über spezielle Angebote für sehbhinderte und blinde Menschen: Reisen, Fortbildungen, Kulturveranstaltungen, Sport und vieles mehr. Er ist ursprünglich ein redaktioneller Service für Gestalter*innen von Hörzeitungen, um den hier bekanntgemachten Angeboten eine gewisse Verbreitung zu sichern. Mittlerweile kann man ihn natürlich auch als Newsletter oder RSS-Feed abonnieren.

blip-newsletter bestellen oder abbestellen

Präsent sein, klar sprechen, kraftvoll handeln - das sind die drei Kernziele einer Fortbildung für Menschen mit Sehbeeinträchtigung. Von diesen sprechen viele aus dem Selbstverständnis, benachteiligt zu sein, statt die eigenen Kompetenzen in den Vordergrund zu stellen. Das wirkt sich nicht nur auf die Wahrnehmung anderer aus, sondern stärkt auch das eigene Selbstbewusstsein und schafft so neue Entwicklungsmöglichkeiten. Die Fortbildung für Berufstätige und Ehrenamtliche findet im Dezember in Timmendorfer Strand statt und ist als förderungsfähig anerkannt. Über Einzelheiten informiert Bildung ohne Barrieren e.V., Telefon 07844 – 911502, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Auch das Theater in Mönchengladbach bietet Vorstellungen für blinde und sehbehinderte Menschen an. Sie können dort mit einer kostenlosen App auf dem eigenen Handy einige Aufführungen mit Audiodeskription verfolgen. Langfristige Planung ist möglich, denn die Termine der nächsten Spielzeit sind bereits veröffentlicht: "Sunset Boulevard" am 23. Oktober um 18 Uhr, "Der fliegende Holländer" am 25. Januar 2023 um 18 Uhr und "Rigoletto" am 16. April 2023 um 16 Uhr. Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

"Die Große" heißt eine Kunstausstellung, die seit Jahrzehnten regelmäßig Künstlerinnen und Künstler mit Kunstinteressierten in Kontakt bringt. In diesem Jahr sind im Düsseldorfer Kunstpalast - noch bis zum 17. Juli - Werke von fast 200 Kunstschaffenden aus den Bereichen Malerei, Fotografie, Grafik, Bildhauerei, Installation und Video ausgestellt. In Führungen vermitteln einige Künstler Einblicke und Hintergründe. Tom Koesel bietet einen speziellen Rundgang für blinde und sehbehinderte Menschen an und informiert vorab unter Telefon 0157 / 76 673 424. Internetseite: www.diegrosse.de.

Die jährliche Hilfsmittelmesse "Sightcity" musste in diesem Jahr zum dritten Mal "virtuell" stattfinden. Für den Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbund (BBSB) hat Christian Stahlberg Trends und Neuheiten der Sightcity 2022 hörbar gemacht. In seinem Podcast Sightviews sind Interviews mit 14 Ausstellern zu hören, daneben gibt es auch eine Vielzahl unabhängiger Tests elektronischer Hilfsmittel zu hören. Zu finden im Internet unter www.hilfsmitteltester.de. Die Inhalte können auch beim BIT-Zentrum des BBSB auch auf Daisy-CD bestellt werden (Telefon 0 89 / 5 59 88 – 0).

Unter dem Motto: „Leipzig mit anderen Sinnen erleben“ stehen Stadtführungen, die sich speziell an blinde und sehbehinderte Menschen richten.  Stadtführer Christoph Häußermann führt seine Gäste an Orte, an denen man Leipzig auch fühlen und hören kann, beschreibt Gebäude und vermittelt stadtgeschichtliche Hintergründe. Seine Führung ist auch für Personen mit Rollstuhl geeignet. Alternativ bietet er auch Rundfahrten per Boot an. Auskunft per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch 0163-1758834 .

Vom 6. bis 13. August 2022 findet das traditionelle Tandem-Camp in Tschechien statt, zu dem der deutsche Verein Tandem-Hilfen e.V. als Kooperationspartner einlädt. Die Unterkunft ist in Velke Pavlovice, das liegt zwischen Brünn/Brno und Wien. Interessenten an dieser sportlichen Ferienwoche erfahren mehr bei Thomas Nicolai (tandem-hilfen.de), E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Die Exile Kulturkoordination e.V., die die Vielfalt globaler Perspektiven in Kultur und Bildung stärken will, nennt es "Audiowalk": Sechs Hörstationen führen Interessierte auf die Spuren des Kolonialismus in der Ruhrgebietsmetropole Essen. Was hat Krupp mit Kaffee zu tun? Wie aktiv hat die Deutsche Kolonialgesellschaft in Essen gewirkt? Und wo lagen eigentlich die deutschen Kolonien? Diesen und anderen Fragen gehen die spannenden und informativen Audioerzählungen nach, zu hören auch als Smartphone-App unter https://essen.colonialtracks.de. Gruppen können geführte Rundgänge buchen. Weitere Infos unter Telefon 0201/747 988 40 und auf www.exile-ev.de.

Sportliche Betätigung ist wichtig, um fit und gesund zu bleiben. Als besonders wirksam und beliebt gilt Laufen oder Walken. Blinde und seheingeschränkte Menschen brauchen dazu eine sehende Führungsperson, Lauf-Guide genannt. Um die sinneseingeschränkten Läufer mit sehenden Führungsläufern zusammenzuführen, gibt es jetzt einen digitalen Lösungsansatz: www.guidenetzwerkdeutschland.de hat sich zum Ziel gesetzt, Interessierte miteinander in Kontakt zu bringen. Die Internetseite erklärt, wie das funktionieren soll, führt die zukünftigen Guides in ihre Aufgabe ein und erlaubt auch gleich die Registrierung.

 

Tricks für den Alltag, neue Hilfsmittel, barrierefreie Freizeitaktivitäten: Die Erfahrungen blinder Menschen können sie jetzt besser miteinander teilen. Der Jugendclub des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes hat ein Internet-Forum eingerichtet, in dem die Nutzerinnen und Nutzer ihr Alltagswissen zur Verfügung stellen und diskutieren können. Lesen kann dort jede/r, zum Mitschreiben muss man sich anmelden; wie "jung" man ist, wird aber nicht erfragt. Die Internetadresse ist offsight.de.

Diese Seite ist mit dem joomla-CMS gestaltet.